Über uns

Drei komplementäre Standbeine

Das Laboratoire de Constructions Hydrauliques (LCH) der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) setzt auf die Synergien aus den drei Standbeinen Lehre, Forschung und Dienstleistungen an Dritte.

Die Aufgaben des LCH sind im Bereich Wasserbau angesiedelt und umfassen im speziellen Wasserkraftanlagen, Talsperren, Siedlungswasserbau, Flussbau, Extremereignisse und Hochwasserschutz.

Dank der langen Tradition im Entwurf von Realiserung, Schutz und Nutzwasserbauten von geniessen Schweizer Ingenieure international eine sehr guten Ruf. Das LCH nimmt in der Aufrechterhaltung dieses Erbes und dessen Vermittlung an junge Bauingenieure eine zentrale Rolle ein. Die hohe Qualität wird Dank aktueller Forschung auf höchstem Niveau und dem ständigen Austausch mit unseren Kunden garantiert und ausgebaut.

Umfeld und Mittel

 

Das LCH ist Teil des Bauingenieerinstitutes (IIC) der Fakultät Bau, Architektur und Umwelt (ENAC) der EPFL, was sich in einem pluridisziplinären Umfeld mit immer neuen planerischen und technischen Impulsen niederschlägt.

Das rund zwanzigköpfige Team mit drei Gruppenleitern steht unter der Leitung von Professor Anton Schleiss. Das LCH verfügt über eine Versuchshalle, die für alle drei Standbeine benutzt wird. 500 m2 Fläche werden für physikalische Modellversuche eingesetzt.